14. Stuttgarter Intensivkongress
8. - 10.2.2018 • Stuttgart-Fellbach / Schwabenlandhalle
WISSENSCHAFTLICHES PROGRAMM

Samstag, 10. Februar 2018 · Hölderlinsaal

Aktuelle Themen des Infektionsmanagements
Vorsitz: Alexander Brinkmann, Heidenheim
Wolfgang Krüger, Konstanz
09.00 – 09.30 Uhr Biomarker der schweren Infektion/Sepsis
Stefan Hagel, Jena
09.30 – 10.00 Uhr Aktuelle PG Leitlinie
Klaus-Friedrich Bodmann, Eberswalde
10.00 – 10.30 Uhr Therapieoptionen bei 3 und 4 MRGN
Béatrice Grabein, München
   
10.30 – 11.00 Uhr Pause – Besuch der Industrieausstellung
   
Kinder und Jugendliche in der Intensivmedizin: Alles anders?
Vorsitz: Frank Uhlemann, Stuttgart
Christian Wunder, Stuttgart
11.00 – 11.30 Uhr Hämodynamisches Monitoring in der Intensivmedizin – Besonderheiten bei Kindern und Jugendlichen
Matthias Kumpf, Tübingen
11.30 – 12.00 Uhr Komplexe kongenitale Herzfehler im Erwachsenenalter – Was muss der Intensivmediziner wissen?
Frank Uhlemann, Stuttgart
12.00 – 12.30 Uhr Zwischen kontrollierter Atmung und Spontanatmung – Aktuelle Optionen im Kindes- und Jugendalter
René Höhn, Freiburg
   
12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause – Besuch der Industrieausstellung
   
 
Gemeinsame Sitzung Pflege & Ärzte
Trends in der Organersatztherapie
Vorsitz: Helene Häberle, Tübingen
Karl Träger, Ulm
13.30 – 14.00 Uhr Organersatz jetzt und in der Zukunft: All-in-one Systeme in Sicht?
Valentin Fuhrmann, Hamburg
14.00 – 14.30 Uhr Herausforderungen für die Pflege bei Organersatzverfahren
Markus Kurray, Ulm
14.30 – 15.00 Uhr Kardiale Assist-Devices in der Intensivmedizin: Bridge to somewhere
Helene Häberle, Tübingen
   
15.00 – 15.30 Uhr Pause – Besuch der Industrieausstellung
   
Das akute Lungenversagen
Vorsitz: Eberhard Barth, Ulm
Michael Bauer, Reutlingen
15.30 – 16.00 Uhr Herausforderung Pneumonie beim Immunsupprimierten
– Was ist zu beachten?

Michael Böckeler, Tübingen
16.00 – 16.30 Uhr Best PEEP mit Hilfe der transpulmonalen Druckmessung
Eberhard Barth, Ulm
16.30 – 17.00 Uhr vvECMO: Für wen, wann, wie, wie lange?
Hendrik Bracht, Ulm
   

Samstag, 10. Februar 2018 · Raum Hesse

4. Medi-Slam
Vorsitz: Moritz Mahling, Tübingen
Alexander Münch, Tübingen
Paul Schubert, Bad Griesbach
13.30 – 13.50 Uhr Aufhören oder weitermachen? Entscheidungsfindung bei der Reanimation
Clemens Kill, Marburg
13.50 – 14.10 Uhr Management von Nierentraumata: Wann muss die Niere raus?
Bastian Amend, Tübingen
14.10 – 14.30 Uhr MacGyver überlebt: Cricothyroidotomie mit Alltagsgegenständen
Klaus Stelter, Rosenheim
14.30 – 14.50 Uhr Von der Autobahn ins Delir – Der präklinische Sedierungs-Irrsinn
Johannes Kalbhenn, Freiburg
   
Das ist der 4. MEDI-SLAM auf dem SIK 2018
Vier erfahrene Spezialisten treten gegeneinander an, wichtige Themen der Notfall- und Intensivmedizin verständlich und unterhaltsam zu erklären. Idealerweise wird eine konkrete Frage aufgeworfen, diese muss dann in fünfzehn Minuten eingängig und fachlich hochwertig beantwortet werden. Am Ende stimmt das Publikum – nicht nur Studenten, Auszubildende und Berufseinsteiger – über den Gewinner ab!
Der beste Dozent erhält einen Hauptpreis.
   
15.00 – 15.30 Uhr Pause – Besuch der Industrieausstellung
   
Hämodynamische Therapie im septischen Schock: Welcher Weg führt zum Ziel?
Vorsitz: Rainer Meierhenrich, Stuttgart
Volker Wenzel, Friedrichshafen
15.30 – 16.00 Uhr Early Goal Directed Therapy – Pro!
Christian Wunder, Stuttgart
16.00 – 16.30 Uhr Early Goal Directed Therapy – Con!
Rainer Meierhenrich, Stuttgart
16.30 – 17.00 Uhr Vasopressin im Schock – Wann, warum und wie lange?
Volker Wenzel, Friedrichshafen
   

Samstag, 10. Februar 2018 · Uhlandsaal

 
Gemeinsame Sitzung Pflege & Ärzte
Wichtige Fakten zur Sepsis
Vorsitz: Arnold Kaltwasser, Reutlingen
René Schmidt, Stuttgart
15.30 – 16.00 Uhr Die neue Sepsisleitlinie: Zwei Jahre danach
Helene Häberle, Tübingen
16.00 – 16.30 Uhr Arrhythmien in der Sepsis: Behandeln und wenn ja, wie?
Jan Fest, Stuttgart
16.30 – 17.00 Uhr Ernährung in der Sepsis
Andreas Schäfer, Schwalmstadt
   
Parallel zu den Vorträgen präsentieren Firmen aus dem
medizinisch-technischen Bereich ihre Produkte.
Bitte versäumen Sie es nicht, sich zu informieren.